Wie will ich leben?

Wer bin ich? 

Jeder Mensch ist unverwechselbar. Und auch nie gleich. Körperzellen erneuern sich. Jeder Tag ist neu.

Begegnungen verändern immer etwas. 

Es heißt "Man steigt nie in den gleichen Fluss." und "Alles fließt."

Veränderungen sind nicht nur möglich, sie finden statt - oft ohne unser Zutun.

Buch: "Wenn alles sich verändert, verändere alles" (Neale Donald Walsch)

 

Was umgibt mich?

Wir bewegen uns in Feldern "von-bis", z.B. in einer Skala von 0-10.

In der Musik wäre ein passendes Bild dazu etwa ein Mischpult mit Schiebereglern.

Beispiele:

Ich-Gefühl wandelt zwischen Individualität und Verbundenheit.

Selbstbestimmung pendelt zwischen Autonomie und Abhängigkeit.

Ordnung findet ihren Platz zwischen Struktur und Chaos.

 

Dualität vs. All-Ein-Sein

Wesentlich dabei ist, dass Dinge, die wie unvereinbare Gegensätze erscheinen, in Wirklichkeit zwei Seiten ein- und derselben Medaille sind, deren Name gleichsam klein und fein - manchmal nicht auf den ersten Blick sichtbar - auf dem schmalen Rand des Metalls eingraviert ist.

Beispiele:

Soziale Ausrichtung zwischen Offenheit und Verschlossenheit

Muskeltonus zwischen Kontraktion und Dehnung

 

 

Wo bin ich?

Bestimmen Sie Ihre Position. Finden Sie Ihren eigenen inneren Kompass und machen sich auf den Weg. Drehen Sie an Schräubchen und schieben Sie ein wenig am Regler. Die kleinen Schritte mit Erfolg sind es, die Glücksmomente erzeugen und Lust auf mehr machen.

 

Wie mache ich mich auf den Weg? 

Aus welchen Fähigkeiten, Kompetenzen und Ressourcen sind meine Segel gemacht?

 

Spüren Sie in sich hinein. Lassen Sie alle äußeren und inneren Dinge weg, die Ihnen widerstreben. Was hat Sie als Kind besonders interessiert? Was fehlt? Was braucht es noch? Finden Sie heraus, was Sie wirklich ausmacht, so als Mensch. Das ist Ihre Basis. Für Ihr gutes Leben.

 

Was ist Ihnen wichtig?

Leid entsteht durch Verlangen oder Abneigung. Ob die Kultur nun östlich oder westlich ist, ob Religion oder Spiritualität den Leitstern liefert, bleibt gleich, denn am Ende fragen alle Menschen nach dem rechten Weg.

Wer im Außen sucht, geht man die Wege anderer. Wer im Innen sucht, gerät in Schwierigkeiten mit seiner Umgebung. 

Es geht also um die Begegnung von Ich und Nicht-Ich im ausgewogenen "sowohl-als-auch"-Modus.

 

"Akzeptiere was nicht zu ändern ist. Ändere was du verändern kannst.

Unterscheide die Dinge mit Weisheit." 

 

Diese Weisheit gilt es buchstäblich zu ent-decken, denn sie ist schon immer da in jedem Menschen.

Sie wartet darauf, von ihren Schleiern oder Nebeln befreit für-wahr-genommen zu werden.

Philosophie bedeutet "Liebe zur Weisheit". Das Streben danach und die damit verbundene Zuneigung gilt Ihnen.

Machen Sie es sich selbst zum Geschenk.

 

Bestimmen Sie den Kurs und nehmen Fahrt auf zu neuen Ufern - zu mehr Lebensqualität, Sinn und Erfüllung.

 

Gern unterstütze ich Sie dabei.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katrin Stüven