IFS - Internal Family Systems Therapy

"menschliche Probleme auf eine selbstermächtigende, effektive und nicht-pathologisierende Weise verstehen und behandeln"      (Prof. Dr. Richard C. Schwartz)

Die Betrachtung der Persönlichkeitsanteile ermöglicht die differenzierte Wahrnehmung der Teile (inneres Team) durch das Selbst

"Zwei Seelen wohnen ach! in meiner Brust ..." klagte einst J.W. von Goethe.

"Himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt", Die Literatur ist voller Beschreibungen über die Zerrissenheit des menschlichen Wesens und seiner widersprüchlichen Anteile.

In Otto von Bismarck ertönte gar ein ganzes, sich streitendes Orchester!

 

Ich arbeite mit Ihnen auf Augenhöhe. Die Wertschätzung Ihrer "Widerstände" sind mein Anliegen, denn diese sind Ihre wahren "Überlebenskünstler". Das was landläufig "Abwehr", "Symptom" oder "Diagnose" etc. genannt wird, sind aus der Perspektive des IFS wichtige Hinweise auf Ihr "So-geworden-sein" in dieser Welt. Es sind genau diese Ihre Persönlichkeitsanteile, die trotz aller Widrigkeiten besondere Aufmerksamkeit verdienen, denn sie weisen den Weg hinaus aus Ihrem Dilemma hin zur Heilung innerer und äußerer Konflikte. Wir können nämlich mit ihnen in Kontakt treten, sie fragen, sie um etwas bitten. 

 

Machen Sie Ihre inneren Familien-Anteile zum funktionierenden Team! Jedes soll sein Bestes tun dürfen. Für dieses "Familienorchester" braucht es einen Dirigenten, das "Selbst". Es zeichnet sich durch wunderbare Eigenschaften aus: Neugier, Vertrauen, Mitgefühl, Verbundenheit, Ruhe und Gelassenheit.

Die gute Nachricht: Dieser unverwundbare Kern ist in jedem Menschen vorhanden.

 

Denken, Fühlen und Handeln im Einklang sorgen für für ein stimmiges Lebensgefühl - eine schöne Sinfonie.

Mit sich selbst in Harmonie zu sein fühlt sich gut an und führt zu klaren Entscheidungen.

 

Nutzen Sie das Potential Ihrer Anteile für ein großartiges unverwechselbares Werk - Ihr Leben!

 

Wie bei einem Windspiel bewegt sich das ganze System, selbst wenn Sie nur eine kleine Veränderung vornehmen. Dafür braucht es anfangs etwas Mut, bereitet dann aber um so mehr Freude. Ich biete Ihnen an, Sie in geschützter Atmosphäre bei der spannenden Erforschung Ihrer inneren Welt zu begleiten. 

 

Wer wohnt in Ihrem Lebenshaus? In Ihrem Körper? In Ihrer Wohnung? Wichtig ist, dass jemand den Überblick behält, dafür sorgt, dass "Licht an" ist und für alle sorgt wie ein guter Gastgeber. 

 

 

Das IFS-Modell

IFS (Internal Family System Therapy) ist ein psychotherapeutisches Modell, welches Prof. Dr. Richard C. Schwartz in den USA aus der systemischen Familientherapie entwickelt hat. Es bedeutet übersetzt "Systemische Therapie mit der inneren Familie". Psychotherapeutische Verfahren heißen systemisch, wenn der Schwerpunkt auf dem sozialen Kontext liegt. In diesem Fall überträgt Dr. Schwartz die Interaktionen zwischen Familienmitgliedern auf die innere Welt der Persönlichkeit.

 

In jeder Persönlichkeit lassen sich verschiedene Anteile oder Stimmen identifizieren, die miteinander interagieren. Diese Teilpersönlichkeiten haben schätzenswerte Eigenschaften. Sie machen das Wesen eines Menschen aus. Schwierige Erlebnisse können dieses System labilisieren, so dass Anteile beginnen, sich extrem zu verhalten und/oder andere - oft kindliche - Anteile verdrängt werden. Diese Veränderung dient zwar der Stabilisierung, kostet allerdings Lebensenergie, weil die Aufrechterhaltung der "inneren Schräglage" Kraft erfordert. Dies zu erkennen ist bereits der erste Schritt zur Veränderung.

 

Im Modell werden drei Gruppen von Persönlichkeitsanteilen unterschieden und anschaulich beschrieben: "Manager" organiseren und beschützen das System vorausschauend und erwachsen. Sie sorgen dafür, dass die Beziehungen mit der Umwelt "funktionieren". In schwierigen Sitationen jedoch sind die "Beschützer" manchmal überfordert, der Schutzfilm reißt und es melden sich verletzte, verdrängte, meist kindliche Anteile, sog. "Verbannte" (im amerikanischen Original meines Erachtens treffender als "Exiles" bezeichnet) mit Schmerz und Leid. Das ist körperlich als unangenehm spürbar. 

 

Wenn das Gefühl der Bedrohung trotz der Anstrengungen der Beschützer bestehen bleibt, treten "Firefighter" (übersetzt "Feuerbekämpfer") auf den Plan, die als Notlösung der Probleme extreme, d.h. selbst- und/oder fremdgefährdende Maßnahmen ergreifen, um unangenehme Empfindungen abzuwehren. Diese Aktionen sind oft mit Gefühlen behaftet, die mit Scham und Schuld in Verbindung gebracht werden, was die Sache noch schlimmer macht und einen "Teufelskreis" in Gang bringen kann. Wie kommen wir nun in den "Engelskreis"?

 

In der IFS-Therapie tritt der Mensch mit seinen Anteilen in Kontakt, heißt sie alle willkommen und nimmt sie ernst, so dass sie erkannt, benannt, fokussiert, im Körper gefühlt und sogar befragt werden können. Dabei eröffnet sich die Möglichkeit, die Interaktionen untereinander und die Wirkung der einzelnen Anteile auf das Gesamtsystem zu untersuchen. Muster werden deutlich und können aus wohltuender Distanz angstfrei und fürsorglich betrachtet und wahrgenommen werden ohne Wertung oder Urteil.

 

Wenn Anteile zurücktreten, so dass endlich auch verdrängte Anteile wahrgenommen werden können, ist Heilung möglich. Treten alle Anteile zurück, kommt eine Qualität zum Vorschein, die Richard Schwartz als "das Selbst" bezeichnet. Menschen, die mit ihrem Selbst verbunden sind, wissen wer sie sind und was zu tun ist und haben einen mitfühlenden klaren Blick auf sich selbst. 

 

Die Methode wird den achtsamkeitsbasierten ("mindfulness based") Verfahren zugeordnet, weil es zu einer bewussten Zuwendung zu sich selbst kommt. Durch das Benennen der Persönlichkeitsanteile werden Geistesinhalte klarer. Es zeigt sich ein innerer Beobachter, der den verschiedenen Teilen seine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt und eine mitfühlende Haltung einnimmt anstatt sich mit ihnen zu identifizieren. 

 

Das Beste an der Sache: Sie sind in Führung, Sie bestimmen den therapeutischen Prozess hinsichtlich Tempo, Tiefe und Fortgang. Sie werden nicht passiv von mir oder irgendwem behandelt, sondern bestimmen aktiv und kommen selbst ins Handeln. Dieses Ihnen ur-eigene innere Potential - Ihr sowieso schon immer vorhandenes Selbst - tritt in Ihr Bewusstsein und Sie gestalten mit dieser inneren Freiheit zukünftig Ihr Leben.

 

Calm * Conscious * Compassion * Clear * Confident * Curious * Centered * Connected * Constant * Creative

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katrin Stüven